Katharina Monka

please scroll down for english version



Natasha Marie Llorens

Zu Katharina Monkas Arbeit InHV00219


Katharina Monkas Video InVH00219 (2019) versucht, einen Kontext zu imaginieren, in dem die Beziehung zwischen dem Fremden und dem vermeintlich rechtmäßig dominanten Subjekt umgekehrt wird. Der Text des Untertitels ist ein Interview mit einem männlichen Sexarbeiter, der darüber spricht, wie Macht seine Arbeit und sein Verhältnis zur Gesellschaft bestimmen. Das Interview, aus dem der Untertitel-Text stammt, wurde mit einer Frau geführt; Monka hat das Geschlecht der Sprecherin umgekehrt. Die PerformerInnen im Video sind teilweise in Kreationen von Nora Hansen gekleidet, die inspiriert wurden von Yoko Tsuno, einer Elektronik-Ingenieurin, Besitzerin des schwarzen Gürtels und Heldin einer Comicbuch-Serie, die Genderstereotypen unterwandert. Die Fluidität der Darstellung der Geschlechter durch die PerformerInnen, ihre beabsichtigt zur Schau gestellte Ambivalenz gegenüber einer strikten Binarität, stört die Vorstellung davon, dass einfach nur eine Umkehrung der Rollenmodelle oder der Austausch von Männern durch Frauen nötig ist. In der Nähe der Zuschauerbank befindet sich eine Sammlung von blauen Yves-Klein farbigen Gipsskulpturen, die die Komplexität von Monkas Reflexionen zu diesem Punkt verdeutlichen. clayfuckin (2019) sind pigmentierte Gipsabdrücke des Schambereichs der Künstlerin, die beabsichtigen, die monumentale Kraft des Phallus zu stürzen. Doch die Ergebnisse sind unförmig – wie das Fremdartige. Monkas Gedankenexperiment kommt leichtfüßig daher, aber es weist darauf hin, dass die Umkehrung der Macht, genau wie eine Herztransplantation, keine einfache Operation ist. Sie erfordert viele Stufen der Akzeptanz des Unbekannten.

 

 

 

Natasha Marie Llorens

On Katharina Monka's InHV00219


Katarina Monka's video, InVH00219 (2019), tries to imagine a context in which the relationship between the stranger and the subject "proper to" power is up-ended. The subtitle track is composed of an interview with a male sex worker speaking about how power structures his work and its relation to society. The interview from which the subtitle track is drawn was conducted with a woman; Monka reversed the gender of the speaker. The performers in the video are partially dressed in Nora Hansen's creations, which are inspired by Yoko Tsuno, an electrical engineer, aikido black belt, and heroine of a comic-book series who subverts gender stereotypes. The fluidity of the performers' gender presentation, their demonstrated ambivalence toward a strict binary, troubles the idea that what is needed is simply a reversal of roles or the substitution of men with women. Clustered near the viewing bench is a collection of Yves-Klein blue plaster sculptures that reinforce the complexity of Monka's reflection on this point. clayfuckin (2019) are painted casts of the artist's pubic area that aim to flip the monumental power of the phallus. Yet the resulting objects are informe—like the stranger. Monka's formal thought experiment is light in tone, but it suggests that the reversal of power, like a heart transplant, is not a simple operation. It obliges many stages of difficult acceptance with regard to the stranger.